Statuten

Statuten

SKG • Romanshorn

NAME, SITZ und ZWECK

Der Verein strebt die Erfüllung dieser Aufgaben an durch:

Durchführung von Erziehungs- und Ausbildungskursen;

Erfahrungsaustausch und Beratung bei der Ausbildung von Hunden;

Beratung bei der Wahl und beim Kauf von Hunden;

Durchführung von Informationsveranstaltungen;

Durchführung von Leistungsprüfungen und anderen Veranstaltungen;

60-03-c-deutsch.doc - Version 08/07

Kontaktpflege und Zusammenarbeit mit den lokalen und regionalen Behörden.

MITGLIEDSCHAFT

Emerb der Mitgliedschaft

durch die SKG zu Veteranen ernannt und erhalten das Veteranenabzeichen. Dieses wird ihnen namens der SKG durch den Verein überreicht (Art. 1 7 SKG-Statuten).

2. Erlöschen der Mitgliedschaft

Erlöschungsgründe Die Mitgliedschaft erlischt durch Tod, Austritt, Streichung oder Ausschluss.

Art. 8

Austritt Der Austritt kann nur auf Ende eines Kalenderjahres durch schriftliche Erklärung an den Präsidenten erfolgen.

Erfolgt die Austrittserklärung während des Vereinsjahres, so ist der Beitrag für das ganze laufende Vereinsjahr zu entrichten.

Kollektive Austrittserklärungen haben keine Gültigkeit.

Streichung Mitglieder, die das gute Einvernehmen im Verein stören oder ihre finanziellen Verpflichtungen gegenüber dem Verein oder der SKG nicht erfüllt haben, können durch den Vorstand gestrichen werden. Das betroffene Mitglied hat Anspruch auf rechtliches Gehör. Die Streichung wird dem Mitglied schriftlich mitgeteilt.

Rekursrecht Ausser in Fällen der Streichung wegen Nichterfüllen der finanziellen Verpflichtungen steht dem betroffenen Mitglied die Möglichkeit zu, innert 30 Tagen seit Zustellung des Streichungsbeschlusses beim Präsidenten des Vereins zu Handen der nächsten ordentlichen Generalversammlung Rekurs zu erheben. Die Generalversammlung entscheidet dann mit Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen.

Der Rekurs hat aufschiebende Wirkung.

Wirkung Die Streichung wirkt sich nur innerhalb des Vereins aus und ist für andere SKG-Sekiionen nicht verbindlich.

Ausschluss Ein Mitglied kann ausgeschlossen werden wegen:

Schwerwiegende Übertretung der Statuten oder Reglemente der SKG oder deren Sektionen;

Schädigung des Ansehens oder der Interessen des Vereins oder der SKG.

Jahren, Ehrenmitglieder und Veteranen haben das gleiche Stimmrecht.

Rechte und Vergünstigungen der Vereinsmitglieder sind in besonderen Reglementen der SKG geregelt. Vereinsinterne Vergütungen werden durch den Vorstand geregelt.

die Generalversammlung;

der Vorstand;

die Kontrollstelle.

einsangelegenheiten endgültig. Insbesondere obliegen ihr:

Genehmigung des Protokolls der letzten Generalversammlung;

Genehmigung der Jahresberichte;

Abnahme der Jahresrechung und des Berichtes der Kontrollstelle, Déchargeerteilung an den Vorstand;

d) Genehmigung des Budgets;

Festsetzung der Mitgliederbeiträge und allfälliger ausserordentlicher Beiträge;

Festsetzung der Ausgabenkompetenz des Vorstandes

Wahlen:

l . des Präsidenten;

des Kassiers;

der übrigen Vorstandsmitglieder;

der Kontrollstelle;

allfälliger weiterer Funktionäre (z. B. Übungsleiter, Delegierte etc.);

Abänderung der Statuten;

Beschlussfassung Über Anträge des Vorstands und der Mitglieder;

Ernennung von Ehrenmitgliedern;

Erledigung von Rekursen und Ausschluss von Mitgliedern;

I) Auflösung des Vereins.

Art. 24

dent und der Kassier werden ins Amt gewählt. Die übrigen Ämter verteilt der Vorstand unter sich selbständig.

Während der Amtsdauer gewählte Vorstandsmitglieder vollenden die Amtsdauer ihres Vorgängers.

Der Präsident muss Schweizer Bürger oder Ausländer mit Niederiassungsbewilligung, auf jeden Fall mit Wohnsitz in der Schweiz sein (Ari. 6 Abs. 2 SKG-Statuten).

Präsident, Aktuar und Kassier sind verpflichtet, das offizielle Publikationsorgan der SKG zu abonnieren.

Art. 26

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn die Sitzung ordnungsgemäss einberufen wurde und die Mehrheit seiner Mitglieder an der Beratung teilnimmt. Vorstandsbeschlüsse werden durch Mehrheit der abgegebenen Stimmen gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende.

Der Vorstand regelt die Zeichnungsberechtigung.

Art. 27

Aufgaben Dem Präsidenten obliegt insbesondere:

Die Leitung und die Überwachung der gesamten Vereinstätigkeit und die Erstattung des Jahresberichtes;

Die Vorbereitung der Geschäfte für die Vorstandssitzungen und die Generalversammlung;

Die Leitung dieser Sitzungen und Versammlungen;

Die Vertretung des Vereins nach aussen;

Art. 28

Der Vizepräsident vertritt den Präsidenten im Verhinderungs-

Art. 29

Der Aktuar besorgt die Protokollführung und die Korrespondenz.

Art. 30

Der Kassier sorgt für rechtzeitigen Einzug der Mitgliederbeiträge, verwaltet die Kasse und erfüllt die Verpflichtungen, die ordentlichemeise dieser Funktion anfallen. Er schliesst die Vereinsrechnung auf Jahresende ab. Der Kassier hat die Aufsicht Über die Führung der Vereinswirtschaft.

Den Beisitzern können besondere Aufgaben übertragen werden.

Für den Materialverwalter, Hüttenwarte, sowie Führung der Vereinswirtschaft erstellt der Vorstand ein Pflichtenheft.

Art. 32

Kontrollstelle Die Kontrollstelle besteht aus 2 Rechnungsrevisoren und einem Ersatzrevisor. Die Amtsdauer beträgt 2 Jahre. Wiederwahl ist möglich.

Die Rechnungsrevisoren prüfen die gesamte Vereinsrechnung und erstatten der Generalversammlung schriftlichen Bericht und Antrag.

V. FINANZEN

Art. 33

Der Verein erzielt seine Einkünfte durch:

Ordentliche Mitgliederbelträge

Andere Beiträge, Gebühren und Einnahmen

Die Vereinskasse und die Vereinswirtschaftskasse werden getrennt geführt und abgerechnet. Die Gelder sind zinsbringend und sicher anzulegen.

VI. STATUTENREVISION

34

Eine Revision dieser Statuten bedarf des Beschlusses von 2/3 der anwesenden Mitglieder einer Generalversammlung.

VII. AUFLÖSUNG DES VEREINS

Art. 35

Die Auflösung des Kynologischen Vereins Romanshorn kann nur durch eine Generalversammlung, die zu diesem Zweck einberufen wird, beschlossen werden. Der Auflösungsbeschluss muss 4/5 der Stimmen der anwesenden Stimmberechtigten auf sich vereinigen.

Bei Auflösung des Vereins wird das Vermögen solange beim Sekretariat der SKG deponiert, bis ein neuer Verein mit gleichem Zweck und Ziel gegründet wird.

Geschieht das nicht innert 1 0 Jahren, verfällt das Vermögen an die Albert-Heim-Stiftung.

VIII. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

Art. 36

Diese Statuten wurden an der Generalversammlung vom 20.02.2010 angenommen und treten mit der Genehmigung durch den Zentralvorstand der SKG in Kraft.

Sie ersetzen diejenigen vom 07.02.1 987, sowie den Anhängen vom 25.02.1 995 und 28.04.2001

Mit Inkrafttreten dieser Statuten werden alle Beschlüsse früherer Statuten aufgehoben.

Der Einfachheit halber sind die Statuten in der männlichen Form abgefasst. Selbstverständlich ist jedoch die weibliche Form stets mitgemeint.

Romanshorn, 20.02.2010

Der Präsident: Der Aktuar:

Marco La Spada Die an der Generalversammlung des Kynologischen Vereins Romanshorn vom 20. Februar 2010 angenommenen Statuten stehen nicht in Widerspruch zu den SKG-Statuten. Sie werden im Sinn von Art. 6 Abs. 3 SKC-Statuten durch den Zentralvorstand genehmigt.

Bern, 20. Oktober 2010

Vizepräsident

Im Namen des Zentralvorstands

Peter

Präsident